Zwiebelbrot

Auch hier habe ich als Grundrezept den Teig für das Roggen-Dinkel-Baguette herangezogen. Man erhält eine Kastenbrot, das innen weich und außen knusprig ist. Die Röstzwiebeln sorgen für einen rustikal-deftigen Geschmack.

  • 350 g Roggenmehl 997
  • 150 g Dinkelmehl 630
  • 1 Tüte Trockenhefe
  • 1 Teelöffel Salz (Meersalz)
  • 1/4 Teelöffel Brotgewürz
  • 350 ml warmes Wasser
  • 20 g Röstzwiebeln
  • 2 El Olivenöl
  • eine gute Prise Zucker

Die trockenen Zutaten kommen in die Rührschüssel der Knetmaschine. Auf kleiner Stufe starten und langsam das Wasser und später das Öl dazugießen. Den Teig so lange kneten lassen, bis er sich gut vom Rand der Schüssel löst. Der Teig ist etwas zäher, als im Rezept Roggen-Dinkel-Baguette. Teig abgedeckt mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

Dann mit bemehlten Händen herausnehmen und zu einem Brot kneten. In eine Kastenform legen, längs einschneiden und noch einmal etwas ruhen lassen.

Den Ofen heizt man auf 220°C Ober-Unterhitze vor. Das Brot wird nun 15 Minuten, auf der mittleren Einschubleiste gebacken. Danach den Ofen auf 180°C herunterregeln. Weitere 30 Minuten backen lassen. Dann stellt man den Ofen aus, prüft kurz die Konsistenz und lässt das Brot weitere 10 Minuten im ausgestellten Ofen ruhen.

Das Brot passt, wie immer, gut zu Frischkäse. Probieren sollte man es aber auch mal mit Butter und Honig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.