Amerikanisches Maisbrot

Gute Nacht John-Boy, gute Nacht Pa, gute Nacht Mary-Ellen, gute Nacht Jim-Bob… Wer erinnert sich nicht gerne an diese tolle Fernsehserie? Gut, und was durfte bei den Waltons am reich gedeckten Tisch nach der Arbeit nicht fehlen? Das Maisbrot! Hier ist mein Rezept:

Man benötigt 160 g Maismehl, 140 g Weizenmehl 405, 1 Päckchen Backpulver, 2 Eier, 200 g Buttermilch, 50 g braunen Zucker, 90 g Butter, 1 Tl Salz und eine Prise Kurkuma für die Farbe.
Die trockenen Zutaten werden in einer Schüssel gemischt. Die Butter wird langsam erhitzt, bis sie flüssig ist. 70 g davon werden mit der Buttermilch und den Eiern verquirlt. Dann daraus einen lockeren Teig rühren. Dieser sollte nicht zu fest sein. Eventuell kann man etwas Buttermilch dazu gießen.
Die Auflaufform wird mit Butter ausgestrichen und kommt auf die zweite Schiene (von unten) des Ofens, den wir auf 210°C vorheizen. Den Teig füllen wir dann in die heiße Form, streichen ihn glatt und lassen das Maisbrot ca. 25 Minuten goldgelb backen.

Frisch aus dem Ofen

Danach aus dem Ofen nehmen und sofort mit der restlichen Butter bestreichen. Das Brot schmeckt warm besonders gut und am besten, wenn es innen noch etwas feucht ist. Es passt hervorragend zum Aufdippen von Bratensoßen und anderen Dips, schmeckt aber auch pur oder mit etwas Erdnussbutter. Da es leicht auseinanderfällt, denke ich nicht, dass man das Weizenmehl durch Dinkelmehl ersetzen kann. Vielleicht hat jemand von Euch noch eine Idee. Ich wünsche Euch einen frohen Himmelfahrtstag.

Anmerkung: Ist das Brot ausgekühlt schmeckt es mir zu süß. Ich werde das nächste Mal den Zucker stark reduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.