Power-Kern-Brot

Volker Sammann hat für die Ernährungsdocs ein Brot entwickelt, das ohne Mehl gebacken werden kann. Ich habe es oft gebacken und immer wieder an den Zutaten etwas verändert. Nun finde ich es perfekt. Das Brot ist sehr saftig, lecker und macht satt. Ich esse es gern mit Käse, Frischkäse, Quark oder auch gekochtem Schinken.

Zutaten

  • 100 g Haferflocken
  • 50 g Kürbiskerne
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 25 g Backerbsenschrot + 1 Handvoll Erdnüsse (mahlen)
  • 25 g Buchweizenmehl
  • 50 g Erdmandelmehl
  • 15 g Flohsamenschalen
  • 15 – 20 g getrocknete Röstzwiebeln
  • etwas Tomatenmark
  • optional Sesamsaat zum Bestreuen des Brotes
  • — getrennt mischen —
  • 50 g Leinsaat
  • 1 Prise Zucker
  • 3 TL Oliven- oder Weizenkeimöl
  • 1 TL Salz
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 0.5 TL (20% Säure) Essigessenz
  • 3 Backpflaumen, klein geschnitten
  • 1 Tl Brotgewürz

Zubereitung

Haferflocken, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Backerbsenschrot, Erdmandelmehl, Buchweizenmehl, Flohsamenschalen und das Brotgewürz in einer großen Schüssel oder mit einer Küchenmaschine sehr gut vermischen.

In einer zweiten Schüssel Leinsaat, Rapsöl, Salz, Essigessenz (alternativ Zitronensaft), Pflaumen und lauwarmes Wasser – es sollte etwa 35 Grad warm sein – mischen. Die Leinsaat quillt nun etwas auf.

Anschließend den flüssigen Teiganteil in die Schüssel zu den trockenen Zutaten geben und alles gut verkneten. Wer eine Küchenmaschine nutzt, sollte sie 7-8 Minuten auf langsamer Stufe laufen lassen und anschließend im höheren Gang oder von Hand 2 Minuten weiter kneten.

Den Backofen auf 230 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Währenddessen das Brot formen und beispielsweise in eine Kastenform legen. Nach Belieben mit Sesam-, Sonnenblumen- oder Kürbiskernen bestreuen.

Das Brot in den vorgeheizten Ofen schieben. Nach 30 Minuten die Temperatur auf 180 Grad herunterschalten, das Brot noch weitere 45-60 Minuten backen. Vor dem Anschneiden vollständig auskühlen lassen. Das Brot fühlt sich am Anfang sehr weich an, so als wäre es noch nicht richtig durchgebacken. Das gibt sich aber, beim Auskühlen. Es geht auch nicht auf, wie andere Backwaren. Ich forme meist eine kleine Rolle. Davon lassen sich einzelne kleine Scheiben gut abschneiden.

=> zum Grundrezept

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.